Er sucht sie göttingen

09-Aug-2017 03:19 by 6 Comments

Er sucht sie göttingen - bild der frau zeitschrift online dating

Auch NDR Online berichtete und drehte sogar ein Zeitraffer-Video der Aktion.In sechs Städten möchten die Eine Welt-Promotor*innen in Niedersachsen mit der Aktion auf die von den Vereinten Nationen verabschiedeten globalen Nachhaltigkeitsziele (SDGs) aufmerksam machen und setzen verschiedene thematische Schwerpunkte.

Sie stellte das Prinzip des Zivilen Peacekeepings vor und veranschaulichte dies anhand konkreter Beispiele und eindrucksvoller Fotos. Marianne Bechhaus-Gerst Der Workshop bot eine Möglichkeit, sich mit der eigenen Wahrnehmung von Rassismus, dem Kolonialismus in unseren Köpfen und dem Konstrukt Weißsein auseinanderzusetzen. Das Ergebnis ist augenscheinlich: Wer Waffen sät, wird Flüchtlinge ernten. Die Stiftung Leben und Umwelt veranstaltete in Kooperation mit dem EPIZ dazu eine Lesung mit dem studierten Islamwissenschaftler und Korrespondenten für Krisenregionen Christoph Reuter, der über die Ursprünge des IS, die Gefahren und die Rolle Deutschlands gesprochen hat.Denn die Bundesländer gestalten Themen wie Handel, Landwirtschaft, Energie, Verkehr und Bildung maßgeblich mit.Ihre Entscheidungen haben Auswirkungen auf Klima, Ressourcen und die Menschen der Erde. 100 Gästen konnte sich diesmal in Form von Fragekarten einbringen, die Fragen wurden innerhalb von 2 Fragerunden (je ca.In Südsudan herrscht seit langem ein Bürgerkrieg, hinzu kommt nun eine Hungersnot.Viele Menschen fliehen innerhalb des Landes und in die angrenzenden Länder. Jürgen Grässlin sein Buch "Netzwerk des Todes" mit anshcließender Diskussion im Literarischen Zentrum in Göttingen. Auf Grund der Abschottungspolitik Europas haben vergleichsweise wenige von ihnen eine Chance, in Deutschland oder anderen europäischen Staaten Zuflucht zu finden. Veranstalter: Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen (VEN), EPIZ, Die Offenen Gesellschaft, Deutsches Theater und die Kritischen Wirtschaftswissenschaften.Auf dem Podium saßen Landtagskandidat*innen aus dem Raum Göttingen: Gerd Hujahn (SPD), Marie Kollenrott (DIE GRÜNEN), Prof. 20 bis 30 Minuten) an die Diskutanten weitergegeben.

Ludwig Theuvsen (CDU), Felicitas Oldenburg (FDP), Dr. Moderiert wurde die Diskussion von der Göttinger Journalistin Sybille Bertram.

Die Veranstaltung war eine Kooperation des Promotor*innen-Programms des EPIZ, des Deutschen Theaters Göttingen, des VEN sowie Die Offene Gesellschaft und wurde durch Mittel des BMZ und des Landes Niedersachsen gefördert.

Unter dem Motto „Entwicklungsland Niedersachsen – Globale Gerechtigkeit für eine bunte Welt“ entstand am Freitagnachmittag, 13.10., am Gänseliesel live ein Comicbild zum Thema Flucht und Migration.

Die Ergebnisse der Live-Comic-Aktionen werden im November an die niedersächsische Landespolitik übergeben. berichtete Outi Arajärvi von ihrer Reise nach Südsudan im Februar 2017.

Als Vorstandsmitglied der Nonviolent Peaceforce (NP) und des Bundes für soziale Verteidigung besuchte sie die NP-Teams vor Ort, um sich deren Arbeit im Bereich des Zivilen Peace-Keepings anzuschauen.

In einem Gespräch mit Olaf Bernau (No Lager, Bremen) berichtete Dicko über seine Erfahrungen als Migrant und Aktivist, Ursachen von Flucht und die Bedeutung zirkulärer Migration für Westafrika.